Logo
Frankreich - oder 3 in einem Zelt (29.06.2009)
Gestern kamen wir von einem Wochenendausflug zurück. Wir waren in Frankreich, besser gesagt im Elsass und Alaska war auch dabei. Es waren zwei wunderschöne Tage und ich dachte es würde schlimm kommen. Denn wir wohnten eine Nacht im Zelt und das Kroko zwischendrin, im Zelt natürlich. Also fangen wir von vorne an.

Es fing alles damit an, dass Michael (2. Vorstand im Hundeverein) Rainer fragte, ob wir mit nach Frankreich zu unserem Partnerhundeverein kommen wollten, der hätte „Tag der offenen Tür“ und wir wären eingeladen. Rainer überredete mich dann, denn ich wollte gar nicht. Hatte Vorbehalte wegen Alaska beim Zelten, da sie ja manchmal echt krokohaft veranlagt ist und ich dachte sie würde nachts keine Ruhe geben oder das Zelt verwüsten. Außerdem war es für mich die absolute Zeltpremiere. Es war das erste Mal, dass ich in einem Zelt schlief. Naja, lange Rede kurzer Sinn ... Rainer hat mich dann überredet und am Samstagmorgen ging es los gen Elsass. Nach ca. 2 ½ Stunden Fahrt waren wir endlich angekommen ..... ca. 14 Leute mit ich denke ca. 20 Hunden, denn manche hatten 2 Wauzis dabei

Die Begrüßung war sehr herzlich doch .... es regnete, wie aus Kübeln gegossen ... was mich etwas verdross, ich geb es ja zu, denn ich stellte mir vor, wie es wäre beim Regen mit total eingesautem Hund, der ja dann auch stinkt wie ein Iltis, die Nacht im Zelt zu verbringen. – Aber es gab erst mal was zu beißen und siehe da ..... Petrus hatte ein Einsehen und der Regen verzog sich .... wir bauten nach kurzer Abtrockenzeit unsere Zelte auf und richteten alles für die Nacht her. – unsere Ausrüstung war gut .... 2 Sek-Zelt und Luftmatratzen .... für die Püppi hatte ich eine schöne dicke Decke dabei ... alles wurde im Zelt verstaut ....

Als alles erledigt war, inklusive Gassi gehen, setzten wir uns zu gemütlicher Runde zusammen. – Später am Abend, gab es noch ein ausgiebiges Diner ... anders kann man dazu nicht sagen .... wir waren total gemästet und ich musste noch ne Runde mit Alaska laufen .... Daniela schloss sich mit Paul an .... und Alaska und Paul rannten was das Zeug hielt .... nach unserem Spaziergang waren die Beiden schön müde und Alaska musste erst mal in ihre Box .... gegen ca. 0:00 Uhr gingen wir dann langsam in unsere Behausungen .... einige hatten sich schon früher verabschiedet ....

Bis wir drei im Zelt waren, war etwas abenteuerlich, aber ansonsten, war ich angenehm überrascht .... Alaska legte sich gleich ganz brav auf ihre Decke und machte überhaupt keine Anstalten auf meine oder Rainers Matratze zu hopsen ... sie schlief dann auch bald ein ... bei mir dauerte es etwas, aber irgendwann war ich auch weg .... und der Lärmpegel um uns herum war schon Wahnsinn. Zuerst quakten die Frösche, wenn die, die Klappe hielten brauste auf den Gleisen hinter dem Hundeplatz, ein Zug vorbei .... danach fingen wieder die Frösche an ..... usw. irgendwann mitten in der Nacht blökte unsere Alaska los, dass ich fast von der Luftmatratze geflogen wäre .... als sie zur Ruhe ermahnt wurde .... kamen noch ein paar Knurrer hinten nach .... später bellte irgendwo ein Hund und unser Kroko musste auch mit machen .... danach war ich wach ... es war 5:15 Uhr ..... ich musste mal raus .... und das war schwierig .... weil ich über die Kleine steigen musste .... in meinem Alter nicht so einfach ... als ich es endlich geschafft hatte .... nur noch den Reißverschluss zu machen ..... geht nicht .... ich schaue und siehe da, Alaska hatte die Schnauze eingeklemmt zwischen den Reißverschlüssen .... ich Schnüffel reingedrückt, dann endlich Zelt zu gemacht ....

Als ich dann so über den Platz lief ...(ich dachte, ich wäre die Erste).... traf ich schon allerhand Leute .... als ich zurückkam, noch mehr ... bis ca. 6:00 Uhr waren wir fast alle wach .... das Kroko bekam erst mal Frühstück ... danach Kroko in die Box und Zeltabbau .... bis zum Frühstück, war schon alles wieder verstaut ...

Der Tag war dann noch sehr anstrengend .... Nachmittags hatte ich so einen Tiefpunkt ... und Alaska auch ... sie wollte denke ich dann auch ihre Ruhe haben ... aber wir mussten durchhalten .... am späten Nachmittag war das Hunderennen (10 Hunde von uns, gegen 10 Hunde aus Frankreich), Deutschland vs. Frankreich .... bei welchem, mich Alaska (die auch mitrannte) noch zur Krönung von den Füßen holte. Ich sollte sie nämlich festhalten, während Rainer mit der Beißwurst wegrannte ..... aber das Kroko wand sich wie ein Aal und entglitt mir .... fällte mich kurz wie einen alten Baum und weg war es .... und zum guten Schluss gewann unser Verein das Hunderennen, aber so was von knapp .... wir nahmen ganz stolz unseren Pokal wieder mit nach Hause ....


... ich warte ...

... unsere Dackelhöhlen ...

... die haben auch immer was zu quatschen ...

... ich will mitmachen ...

... Frauchen macht den Parcours ....

.... auch gut .... :-)

... ich warte auf Herrchen ....

... jetzt geht es gleich los ....

.. Jeeppheee ......

....

... schön war es ...





© 2007 - 2017 Tobias Lebert