Logo
Morgens um 7:00 h ist die Welt ... (02.12.2007)
Morgens um 7:00 h ist die Welt noch in Ordnung (schrieb Eric Malpass in seinem Buch). Ein kleiner schwarzer Kobold merkt, dass ich wach werde, schaut zu mir ins Bett rein und lacht mich mit blitzenden Augen an. Er grunzt und stupst mich, das Zeichen zum Aufstehen und ratet mal .... Das Wort mit P und K am Anfang. Im Dunkeln, Sturm, Regen - na ja, so ist das halt als frischgebackenes Frauchen. Man muss da halt durch. Mach ich auch gerne für meinen Minihovi. Alaska macht das sehr gut. Danach Frühstück für’s kleine Kroko :-), dann richtiges Frühstück für mich, mit schlafender Alaska zwischen meinen Füßen. Herrlich.

Am Nachmittag wurde es spannend für die Kleine. Der erste richtige Gassi-Gang stand auf dem Programm. Wir wollten meinen Vater besuchen, der ca. 50 m die Straße runter wohnt. Unser Sohn, Tobias, hatte sich bereit erklärt mitzukommen. Also Alaska an die Leine, das macht sie auch schon ganz gut, dass mit der Leine und ab zum Opa. Gleich ne Frau getroffen, die hat unseren Schatz ganz arg bewundert. Klein-Alaska war nicht sehr beeindruckt und schaute noch nicht mal hin. Tobi war sauer, weil ich etwas getratscht hab. Dann sind wir weiter zum Opa. Dort mussten wir vorsichtig sein, weil bei meinem Vater unsere Katze Carla wohnt. Die wollten wir nicht gleich so schocken. Drum gingen wir ganz vorsichtig hinein. - Was jetzt ja jedem klar sein sollte. Carla war draußen. Auch wenn sie sonst den ganzen Tag in der Wohnung hockt. Heute war sie draußen und hatte gleich ihre erste Begegnung mit Alaska. – Carla wollte gleich mit mir ins Haus, hockte dann auf der Fensterbank und knurrte. Tobias blieb mit Klein-Alaska, die unsere Carla keine Blickes würdigte, draußen. – Soviel zum Thema – Katz und Hund.
Bin mal gespannt wie das morgen wird – mit Carla und Alaska.


...wer früh aufsteht...

...muss früh wieder ruhen...

...ich finde, mit Katzenspielzeug...

...kann man gut spielen...





© 2007 - 2017 Tobias Lebert