Logo
Durchzug - oder vom Winde verweht (04.03.2008)
27.02.-04.03.2008

Die letzte Woche war recht „zugig“, denn Alaska hat wohl eine Phase erreicht, in der sie voll auf Durchzug schaltet. Wenn sie im Garten ist und man ruft sie, wird es überhört oder nachgedacht, ob es sich wohl rentiert, zu kommen. Auf dem Hundeplatz hat sie es nicht nötig zu folgen, wenn sie beim Spiel mit anderen Hunden, abgerufen wird. Sie erklimmt auch des öfteren die Arbeitsplatte in der Küche, wenn sie was interessiert, wird sie dann mit dem Kommando „RUNTER“ angepfiffen, lässt sie sich Zeit dieses auszuführen etc.
Der Samstag war vom Winde verweht, im wahrsten Sinne des Wortes. Es braute sich ein heftiger Sturm zusammen und Klein-Alaska hatte auch nicht so rechte Lust raus zugehen. Regen kann sie gar nicht ab. Um Pfützen wird ein großer Bogen gemacht und dem Nass von oben, wird ausgewichen wo es nur geht. Zu allem Elend fiel auch noch die Welpenstunden in Bobenheim-Roxheim aus. Das Kroko war nicht ausgelastet und machte allerlei Blödsinn.
Am Sonntag den 2. März wurde unsere Süße 5 Monate alt. An diesem Morgen trafen wir uns wieder mit Anne und Lucca auf dem Hundeplatz in Mannheim. Wir lernten an diesem Morgen das „positive Nein“. Als die Trainerin dieses uns ankündigte, schaute ich etwas ratlos aus der Wäsche. Sie erklärte uns, dass das die Vorstufe wäre, die Hunde sozusagen vom Klauen abzuhalten. Also wir sollten ein Leckerli in die linke Hand nehmen und eines in die rechte Hand. Mit der Linken sollten wir anbieten, sofort die Faust schließen und „NEIN“ sagen. Wenn der Hund, welcher dieses gerne haben möchte und alles versucht daran zukommen, davon ablässt, sofort loben und mit der rechte Hand ein Guterle geben. Gesagt – getan. Alaska kapierte schnell und wir setzten die Übung noch etwas fort. – Nach der Welpenstunde zelebrierten wir wieder das Frauchen-Kaffee-Ritual und quatschten noch etwas. Es gab auch noch ein Kaustängchen und ein "Happy Birthday" von Anne, zum 5. Monatstag (Lucca bekam natürlich auch eins). Alaska und Lucca waren gemolken und benahmen sich. - Der Nachmittag war somit gerettet, da Alaska zu Hause angekommen, noch etwas futterte und schlief.
Montag – Regentag ...... Iiiiihhhhh auch für Klein-Alaska.
Heute ist es auch nicht viel besser, doch am Morgen waren wir beim Opa und Carla (Katze). Dort spielten wir unser Flaschenspiel. Eine Flasche fliegt – Alaska rennt, holt die Flasche und kommt – Zweite Flasche fliegt – Alaska lässt die Flasche fallen, rennt, holt die zweite Flasche und so weiter und so fort. Davon wird unsere Zaubermaus auch müde.

Heute ist Alaska 22 Wochen alt.


... ich klaue gerne Schuhe ...

... bei dem Wetter, muss ich mich verstecken ...

... das neue Sofa, ist einfach zu kuschelig :-)

... mein Knochen ...

... Frauchen quatscht immer was ....

... und immer noch ...





© 2007 - 2017 Tobias Lebert