Logo
Neue Welpenschule und Aufregungen in der Nacht (22.01.2008)
16.01.-18.01.2008

Alaska war am Mittwoch richtig ausgeglichen und brav. Ihre Medizin nahm sie richtig brav. Der Tag verlief ruhig. Auch der Donnerstag war ein super Tag. Ab und an gab es mal noch ein oder die andere Krokoattacke, aber das Kroko lernt schnell. Sie weiß auch ganz genau, was sie darf und was nicht. Man versucht es natürlich trotzdem. Am Abend waren wir bei einem neuen Welpentreff. Als wir hin kamen, dachte ich schon Alaska wäre der größte Welpe, denn es waren lauter Minis anwesend. Später trudelten noch ein Hovawart (so alt wie unsere Kleine), ein Leonberger, zwei Golden Retriever, ein Rhodesian Ridgeback und ein Briard (genannt Pompom) ein. Also für gleich großen Kontakt war gesorgt. Die Welpen der kleineren Rassen waren unserem Kobold etwas zu wuselig. Beim freien Spiel benahm sich Alaska wie gewohnt etwas „moffig“. Der Ausgang war wie ein Magnet. Später entspannte sie sich und konnte auch richtig mitspielen. Nach dem Spielen kam ein Parcours dran. Für unsere Süße eine Kleinigkeit. Danach noch mal spielen. Verabschieden, nach Hause fahren. Der Abend wurde komplett verschlafen bis zum Morgen.

Freitags am Morgen, Spiel im Garten beim Opa und Spaziergang im Maudacher Bruch, zu Hause Mittagessen – Schlafen – Spaziergang mit Rainer und mir im Ort. – Schlafen – Essen – Schlafen (mit Unterbrechungen) bis zum Morgen. In der Nacht nämlich mich rausgeschmissen, Pipi gemacht, Schwamm auf Rasen entdeckt, geholt und sich in den Garten verkrümelt (3:45 h), rufen stieß auf taube Ohren. Ich wieder rein. Tür zu. Kurz darauf, Kravallole auf der Haustürtreppe mit Schwamm gelegen. Tür auf. „Komm rein“, - A. nix wie weg. Tür zu. Ich Taschenlampe geholt. Raus, Tür angelehnt. Von A. war nichts zu sehen. Auf dem Rasen – nichts - am Tannenwäldchen – nichts – im Unkrautgarten – nichts. – Großes Fragezeichen meinerseits. Als ich mich umdrehte und zur Haustür zurück wollte, sah ich im Gegenlicht einen Rumpelstilzchentanz von meinem Göttergatten. Der mir damit klarmachen wollte, dass Alaska schon längst drinnen war (natürlich mit Schwamm). Ich wieder zurück und gegrübelt wie das Kroko wohl ins Haus gekommen war, ohne das ich dieses bemerkt hatte. - - Nach all der Aufregung dann wieder ins Bett und versucht zu schlafen. 5:30 A. weckte mich wieder auf. Wir wieder raus. Sie musste ein großes Geschäft. - Brav gemacht. – Wieder ins Bett. Um 6:45 war die Nacht zu Ende. Klein-Alaska wollte jetzt aufstehen.

Fazit: Solche Nächte gibt es doch noch ab und zu.

19.01.-22.01.2008


Am Samstag war wieder Welpenschule. Alaska war richtig gut bei der Sache. Spielte schön mit den anderen Welpen und machte, die ihr gestellten Aufgaben gut. Rainer konnte dieses Mal auch mitkommen. (siehe Video) Abends war sie total erschossen und schlief fest bis zum morgen.
Der Sonntag war ruhig. Alaska steckte wohl noch der Welpentreff in den Knochen. Sie verschlief (mit einigen Unterbrechungen) fast den ganzen Tag.
Montags ging gleich toll los. Morgens früh ein paar Krokoattacken. Wir gingen schon ganz früh spazieren und zum Opa. Abends hatte Rainer Nachtschicht. Alaska war total brav und schlief fast (3:00 raus) die ganze Nacht durch. Morgens als mein GG nach Hause kam, ertönte gleich der übliche "Walgesang" vom Kobold, bis Rainer sie endlich aus dem Schlafzimmer holte. Der "Walgesang" ging weiter. – Begrüßungszeremonie – Alaska ist dann immer ganz verschmust und anschmiegsam. Wenn Rainer von der Nachtschicht kommt, ist immer Schmusestunde (Rainers und Alaskas Morgenritual). - Bis mein Wecker klingelt. Dann kommt das Kroko nach dem zweiten Klingeln und schmeißt sich auf mich, Tatzen ins Gesicht oder auf den Kopf, zieht an der Bettdecke bis ich endlich aufstehe.
Dienstag: Der Morgen verlief ruhig. Wir waren beim Opa und dann Einkaufen. Danach war Klein-Alaska k.o. und musste schlafen. Am Nachmittag machten wir noch einen Spaziergang und besuchten eine Freundin. Alaska war dort superbrav. Ansonsten verlief der Tag ruhig und ausgeglichen.
Heute ist Alaska 16 Wochen alt und wiegt 16650 g



...auf der Mauer, auf der Lauer ...

...ich seh dich...

...schlaf, Hündlein, schlaf ...





© 2007 - 2017 Tobias Lebert