Logo
Angelfrankenwandertag (09.09.2011)
Am 03.09.2011 war der Angelfrankenwandertag.

Alaska's Züchterin Marion lud alle A-B-C-Angelfranken dazu ein. Wir(Tobias, Jenny-Maus (Tobi's Freundin) und ich), Rainer war leider verhindert, da er Nachtschicht hatte, folgten dem Aufruf und begaben uns in den Taunus(zum Rettershof bei Kelkheim). Es sollte ein Rundweg gewandert werden vom Rettershof über die Rote Mühle wieder zum Ausgangspunkt.

Sky war auch mit von der Partie und höchst aufgeregt. Als wir am Treffpunkt eintrafen, waren schon einige vorort. Unter anderem auch Marion mit Bonnie (Alaskas Mama) ... Alaska durfte sofort aussteigen und begrüßte ihre Mama ... was mich erstaunte, die Zwei hatten überhaupt kein Problem miteinander ... ich denke aber, Bonnie hat erkannt, dass ihre Tochter endlich erwachsen ist ... danach gab es ein Gruppenfoto ... Sky trötete derweil die Gegend voll, bis er mit Tobias und Jenny auch zur Gruppe stieß ... dann ging es auch schon los ...

Wir hatten Glück mit dem Wetter, die Sonne schien (mir war es des Guten zuviel) und der Weg verlief ziemlich oft in der Sonne... Alaska hatte nach einer halben Stunde schon keine Lust mehr (das seh ich daran, wenn ihre Rute nach unten hängt) ... Sky war da anders drauf, er umrundete uns in einem Stück ... ich glaube er ist den Weg 10 mal gegangen ...

In der Zwischenzeit hatte sich Jenny eine Blase gelaufen ... wir waren am Ende der Gruppe und machten kurz halt ... Pflaster aufkleben und weiter gings ... die Gruppe war weitergegangen und wir versuchten sie einzuholen ... es kam, wie es kommen musste - eine Weggabelung - und wir wussten den Weg nicht ... es musste entschieden werden - rechts o. links - wir entschieden rechts ... das war, wie sich später herausstellte nicht richtig ... aber viele Wege führen nach Rom. Wir erreichten auch auf diesem Pfad die "Rote Mühle" und trafen die Anderen wieder. Die uns bis dato schon vermisst hatten. - Erst mal Pause und was zu trinken - Alle Hovi's waren schön um die Tische drapiert und ruhten aus. Außer einem - Sky - er stand noch eine Weile in der Gegend rum, bis er sich ablegte. Alles war in bester Ordnung. Wir stärkten uns und ruhten uns aus. Danach - Aufbruch zum Rückmarsch. Dieser stellte sich zwar nicht als so lange heraus, dafür etwas anstrengender. - bergauf - ... am späten Nachmittag kamen wir wieder gut gelüftet und erschöpft am Rettershof an ... wir verabschiedeten uns und alle traten die Heimfahrt an.

Fazit:
Es war ein super schöner Tag mit gut gelaunten Hunden und netten Menschen ... das Wetter hatte auch seinen Beitrag dazu geleistet und ich habe mich sehr gefreut Marion, Bob, Bonita, Xam und Cailee wieder zu sehen







© 2007 - 2017 Tobias Lebert